RT DBB BBV BBV

Baskets verabschieden sich mit Sieg von Zuschauern

Im letzten Heimspiel der Spielzeit gelang den Regensburg Baskets gegen den Vfl Treuchtlingen der elfte Saisonsieg. Nach einer überzeugenden ersten Halbzeit konnten die Baskets um Spielertrainer Thomas Mayer die zunächst herausgespielte Führung verteidigen und am Ende mit 77:56 gewinnen. Dabei stach vor allem ein Rückkehrer in Reihen der Hausherren heraus.

Schon zu Beginn der Partie zeigten die Regensburger ihre Überlegenheit gegenüber den Gästen aus Treuchtlingen. Vor allem in der Verteidigung ließ das Heimteam wenig zu und konnte das junge Team der Gäste in den ersten zehn Minuten so auf nur neun Punkte halten. Ein solcher Start war dabei nicht unbedingt zu erwarten, zumal Treuchtlingen vor der Begegnung noch einen Platz vor Regensburg in der Tabelle besetzte. Nach zehn gespielten Minuten stand es bereits 20:9 für Regensburg.

Bereits in dieser starken Anfangsphase und auch im zweiten Viertel machte in erster Linie ein Spieler der Baskets auf sich aufmerksam: Franz Vilsmeier, der eineinhalb Jahre verletzungsbedingt mit einem Knorpelschaden im Knie aussetzen musste, kehrte nach zwei überstandenen operativen Eingriffen auf das Spielfeld zurück und dominierte von der ersten Sekunde an. Er zog immer wieder zum Korb und war dabei von der Verteidigung der Gäste kaum zu stoppen. Er kam am Ende auf unter den gegebenen Umständen absolut beeindruckende 18 Zähler und war in erheblichem Maße mitverantwortlich für die hohe Führung seines Teams. Auch zur Halbzeitpause lag man beim Stand von 42:24 weiter klar vorne.

Nach der Pause ließ Regensburg defensiv etwas nach. Treuchtlingen kam mit viel Energie aus der Kabine und schien für einige Minuten eine Aufholjagd starten zu wollen. Doch hier zahlte sich die Erfahrung im Regensburger Kader aus. Allen voran Aufbauspieler und Spielertrainer Thomas Mayer übernahm in der zweiten Hälfte offensiv und hatte immer die richtige Antwort parat. Er traf insgesamt sechs Dreipunktewürfe und kam so ebenfalls auf 18 Punkte. So konnte Regensburg über den gesamten Spielabschnitt gesehen den Vorsprung sogar noch um einen Punkt ausbauen, vor dem Schlussviertel stand es 60:41.

Auch in den letzte zehn Minuten sollte der Regensburger Sieg nicht mehr gefährdet werden. Die Hausherren blieben konzentriert und brachten den Vorsprung gut über die Zeit. Ein Unterfangen, das über die Saison gesehen nicht immer zu den Stärken der Regensburger Basketballer zählte. Viel zu oft wurden in der Vergangenheit hohe Führungen noch einmal hergeschenkt oder zumindest gefährdet. Daran lässt sich ein gewisser Reifeprozess erkennen, den die Mannschaft um Thomas Mayer durchlaufen hat. Denn rückblickend gab es immer wieder große Leistungsschwankungen, die nun, kurz vor Ende der Saison, endlich überwunden scheinen.

Dem Einsatz des Teams entsprechend stand es am Ende 77:56. Die Zuschauer konnten im letzten Heimspiel der Saison einen verdienten Sieg der Hausherren feiern, die Mannschaft verabschiedete sich nach Maß. An Treuchtlingen konnte man mit dem Sieg in der Tabelle vorbei ziehen und belegt nun vorläufig den vierten Tabellenplatz. Nach einer Saison mit Höhen, aber auch vielen Tiefen, wäre es ein versöhnlicher Abschluss, wenn man diesen vierten Platz bis zum Schluss verteidigen könnte. Dies liegt jedoch nicht ganz in der Hand der Baskets. Selbst bei einem Regensburger Sieg in drei Wochen auswärts in Amberg könnte der TSV Schwandorf, der noch ein Spiel mehr vor sich hat, den Baskets den Platz in der Tabelle streitig machen. Umso wichtiger ist es für die Regensburger, trotz der Spielpause über Ostern fokussiert zu bleiben und gegen Amberg den zwölften Saisonsieg einzufahren.

Für Regensburg spielten:

Vilsmeier 18 Punkte (2 Dreipunktewürfe), Mayer 18 (6), Schildbach 10, Güttler 9 (2), Eberhardt 5, Höß 5 (1), Caro Puentes 5 (1), Pfister 3, Buder 2, Christmann 2


Von: Webmaster Kategorie: Herren 17 26.03.2018 , 11.31 Uhr

Fanshop

Sponsoren