RT DBB BBV BBV

Vorletzter Tabellenplatz für Regensburg Baskets besiegelt

Nach einer enttäuschenden 64:70-Niederlage gegen Regnitztal steht für die Regensburg Baskets nun fest, dass man die Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz der 2. Basketballregionalliga beenden wird. Damit droht den Baskets der Abstieg in die Bayernliga. Die Partie selbst war spannend bis zum Schluss. Doch bei Regensburg versagten am Ende die Nerven.

Drei Minuten vor Ende der Partie war die Welt für Regensburg noch in Ordnung. Bis dahin führte man bei einem Spielstand von 60:59 zwar knapp, schien die Situation aber unter Kontrolle zu haben. Ole Alsen hatte einen starken Abend, erzielte insgesamt 24 Punkte und hielt die Baskets bis dahin vorne. Doch dann ging fast alles schief, was schief gehen kann.

Gleich mehrmals in der kurzen noch verbliebenen Spielzeit verlor Regensburg den Ball. Regnitztal schlug Kapital daraus und kam zu einfachen Punkten. Auch die Freiwürfe in der letzten Minute traf das junge Team aus Oberfranken sicher. Die Würfe der Regensburger fielen dagegen nicht mehr. So konnte das Farmteam von Brose Bamberg das Spiel in der Schlussphase drehen und den Sieg mit nach Hause nehmen.

Dass die Schlussphase spannend werden könnte hatte sich bereits zuvor angedeutet. Denn die Begegnung war von Anfang bis Ende sehr knapp. So lag nach dem ersten Viertel Regnitztal mit 10:13 vorne. Zur Halbzeit dagegen stand es wieder 31:29 für die Hausherren. Auch vor Beginn des Schlussviertel führte Regensburg noch mit einem Zähler.

Nur in den letzten drei Minuten verlor Regensburg scheinbar die Konzentration. Somit ist nun klar, dass Regensburg den Platz in der Tabelle nicht mehr verbessern kann. Obwohl noch zwei Spiele zu absolvieren sind, wird  man sicher als Vorletzter in die Sommerpause gehen. Das bedeutet im Normalfall, dass man nächste Saison eine Spielklasse tiefer in der Bayernliga antreten wird.

Dabei entspricht der Tabellenplatz auch genau dem Verlauf der Saison. Die Mannschaft fand nie richtig zusammen und konnte nur in wenigen Spielen überzeugen. Gerade die knappen Partien gingen meistens an den Gegner. Mit Franz Vilsmeier und Luis Fischer fielen gleich zwei Spieler für die gesamte Saison aus. Trainer Chris Pichler trat zurück, nachdem er, wie er selbst sagte, die Mannschaft „nicht mehr erreichen konnte“. 

Alles in allem mag nach einem so schwierigen Jahr ein Neuanfang nicht die schlechteste Variante sein. Doch das Team um den als Spielertrainer einspringenden Ole Alsen will zunächst die verbleibenden Begegnungen gut hinter sich bringen. Kommendes Wochenende ist Regensburg auswärts in Dresden gefordert. Danach ist im letzten Heimspiel der Saison das Tabellenschlusslicht Nürnberg zu Gast.

Für Regensburg spielten:

Alsen 24 Punkte, Eberhardt 12, Höß 8, Mötsch 5, Edwards 5, Mayer 3, Heid 3, Weigel 2, Schildbach 1, Caro Puentes 1


Von: Webmaster Kategorie: Senioren 18.03.2017 , 23.52 Uhr

Fanshop

Sponsoren